Faszination Naturfotografie: Tolle Tierbegegnungen in z. T. besonderen Lichtsituationen    

​​Aktualisiert am 30.08.20

Aktualisiert am 05.09.20

Tierfotografie

Um meine Protagonisten beobachten und fotografieren zu können, reise ich gerne durch Deutschland und Europa. Gute Tierfotografie ist das Festhalten der unwiederbringlichen Szene im Einklang mit der Natur. Bevor ich ein Tier nachhaltig störe, verzichte ich lieber auf das „ultimative“ Bild.

Die teils dramatisch einbrechenden Vogelbestände ließen mich Mitglied im NABU werden, dort kann ich etwas für deren Arterhaltung tun.

Durch die bewusste Einstellung von Blende, Verschlusszeit und Isozahl ergeben sich vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten, die ich in unterschiedlicher Weise nutze. Spannend hierbei finde ich zwei Themenkreise: Mit langen Verschlusszeiten fotografieren und mit Offenblende arbeiten. Mit geschicktem Bildaufbau ergeben sich hierdurch interessante Bilder.

 

Die Bildentwicklung (moderate Anpassungen der Parameter wie Kontrast, Belichtung, Weißabgleich) ist eine Notwendigkeit, die wir im digitalen Zeitalter selbst erledigen. Während die Bildbearbeitung ins Bild eingreift, z. B. Hintergrund abdunkeln und Retusche. Darin sehe ich keinen Sinn, da ich die Natur so zeigen möchte wie ich sie vor Ort angetroffen habe.

Nabu Karlsruhe

Meine Bilder entstehen durch Erfahrung und Ortskenntnis.

Licht

Wenn möglich gehe ich gerne früh morgens oder am späten Abend in die Natur, weil dann das Licht zart in den Farben ist oder das Abendlicht kräftige Farben hervorbringt ohne dass die Lichter und Kontraste zu hart sind.

 

Perspektive

Wenn immer möglich, versuche ich die Perspektive auf Augenhöhe umzusetzen, weil dies einfach Ästhetik mit Anspruch verbindet.

Frederic Bauer                              0157/85520505                           Karlsruhe                                              fred75@web.de